Hamburg-Flagge © JWS - Fotolia.com

Liebe Leserinnen und Leser

seit März 2011 gehöre ich der Hamburgischen Bürgerschaft als Abgeordneter an und darf mich dort für Ihr Wohl einsetzen.

Als Vater von zwei jungen Töchtern und familienpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion widme ich mit viel Spaß und Leidenschaft vor allem den Interessen von Kindern, Jugendlichen und Familien in Hamburg. Familienfreundliche Lebensbedingungen in unserer schönen Stadt - z.B. durch ein breites und hochwertiges Angebot an Kitaplätzen und gute Freizeitangebote in den Quartieren für Jugendliche - sind mein Hauptanliegen.

Darüber hinaus engagiere ich mich nach fast zehn Jahren Zugehörigkeit zur Bezirksversammlung Mitte auch weiterhin bei lokalen Themen im Bezirk Mitte.

Machen Sie sich gern ein Bild über meine Anträge, Anfragen und Pressemitteilungen

Außerdem lade ich sie herzlich zu meinen regelmäßig wiederkehrenden Bürgersprechstunden in mein Abgeordnetenbüro ein. Die Termine und Themen werden frühzeitig hier auf der Homepage und per Plakatierung im Stadtteil bekanntgegeben.

Kommen Sie auch gern auf mich zu, wenn Sie Interesse an der CDU haben.

Beste Grüße

Christoph de Vries

Wir wollen, dass in Hamburg aus Kindern starke Persönlichkeiten werden können. Vieles kommt dabei auf den Anfang an, auf die ersten Lebensjahre und auf das Elternhaus. Was brauchen Familien, damit sie die Aufgaben des Alltags meistern und die Herausforderungen in einer Großstadt gut bewältigen können? Was gehört zu einer guten Erziehungs- und Bildungspartnerschaft zwischen Familie und Schule? Was muss die Stadt tun oder lassen? Wir wollen, dass Kinder mit Vertrauen und gegenseitigem Respekt ins Leben starten.…

Nachdem bereits im Januar 2013 lebensbedrohliche Verletzungen bei der kleinen Yagmur festgestellt worden waren, erstatten die Rechtsmediziner Prof. Püschel und Dr. Seifert Anzeige wegen Kindesmisshandlung. Da sowohl die leiblichen Eltern als auch die Pflegemutter unter Verdacht standen, wurde Yagmur nach ihrer Entlassung aus dem Kinderkrankenhaus am 6. Februar 2013 im Kinderschutzhaus Altona untergebracht. Dort blieb sie bis zum August. In diesem Zeitraum wurde auch die Entscheidung getroffen, Yagmur wieder zu ihren Eltern zurückzuführen.…

In der gestrigen Sitzung des PUA Yagmur wurden Mitarbeiter des ASD vernommen, die damals für den Fall zuständig waren. Neben der konkreten Aufarbeitung des tragischen Todesfalls stand auch die allgemeine Arbeitssituation bei Hamburgs Jugendämtern im Zentrum der Befragungen. Dabei wurden das erste Mal Fehler der Sozialbehörde deutlich.

Dazu erklärt Christoph de Vries, Obmann der CDU-Bürgerschaftsfraktion im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss Yagmur: „Die Zeugenvernehmungen haben erstmals ernsthafte Hinweise auf schwerwiegende Versäumnisse und Unterlassungen der Sozialbehörde gegeben.…

Die Zusammenarbeit mit dem Kinderkompetenzzentrum ist bei Hamburgs Jugendämtern sehr unterschiedlich ausgeprägt. Auffällig selten nehmen die Jugendämter in Altona, Eimsbüttel und Bergedorf das Kinderkompetenzzentrum in Anspruch. Vergleicht man die Jugendämter in Bergedorf und Eimsbüttel mit dem Jugendamt in Harburg, so zeigen sich deutliche Unterschiede. Während in allen drei Jugendämtern 2013 eine ähnliche Anzahl von Verdachtsmeldungen auf Kindeswohlgefährdung eingegangen ist (Bergedorf: 780, Eimsbüttel: 828, Harburg: 881), wurden aus Bergedorf und Eimsbüttel lediglich 3 bzw.…

Gestern hat der „Parlamentarische Untersuchungsausschuss Yagmur” die zuständige Familienrichterin sowie eine Mitarbeiterin des Kinder- und Jugendnotdienstes vernommen, die mit dem Fall Yagmur befasst waren. Auch die Koordinatorin des Kinderschutzhauses Altona, in dem Yagmur untergebracht war, wurde befragt.

Dazu erklärt Christoph de Vries, familienpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion und Obmann im PUA Yagmur: „Es zeigt sich immer mehr, dass es in Hamburg ein heilloses Durcheinander staatlicher Stellen gibt, wenn es um die Sicherung des Kindeswohls geht.…

Christoph de Vries (CDU) über den Protest der Jugendamtsmitarbeiter und die Reaktion von Senator Scheele (SPD). Wie steht es um Hamburgs Kinder- und Jugendhilfesystem?

Von Franziska Coesfeld und Jan Haarmeyer

Hamburg. Hamburgs Sozialarbeiter sind auf Zinne. Am Freitag protestierten rund 250 Mitarbeiter des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD) für bessere Arbeitsbedingungen. Wie steht es um Hamburgs Kinder- und Jugendhilfesystem? Fragen an Christoph de Vries, familienpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion und Obmann der Partei im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA), der die Hintergründe des tragischen Todes der dreijährigen Yagmur aufklären soll.…

Gestern wurde im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) Yagmur die ermittelnde Staatsanwältin und der ermittelnde Polizeibeamte vernommen.

Dazu erklärt Christoph de Vries, familienpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion und Obmann im PUA Yagmur: “Die gestrige Zeugenbefragung wirft kein gutes Licht auf die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in Zusammenhang mit Yagmurs früheren schweren Verletzungen. Umfang und Intensität der Ermittlungsaktivitäten erscheinen der Schwere der Verletzungen, die das Mädchen durch massive Gewaltanwendung angetan wurden, keineswegs angemessen.

Es fällt mir schwer zu verstehen, warum die Staatsanwaltschaft auf aktive Nachforschungen verzichtete, obwohl Yagmurs lebensbedrohliche Verletzungen erkannt worden waren.…

Das Kaputtsparen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit durch die SPD geht weiter. Nachdem die Träger im Haushalt 2013/2014 bereits deutliche Einschnitte durch Sparmaßnahmen des Senats hinnehmen mussten, wurde ihnen nun auch Geld für dringend erforderliche Um- und Ausbauten sowie Sanierungen gestrichen. Dies geht aus den Antworten des Senats auf die Schriftlichen Kleinen Anfragen (Drs. 20/11473und Drs. 20/11254) hervor.

Dazu erklärt Christoph de Vries, jugendpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion: “Die Offene Kinder- und Jugendarbeit ist offenkundig die sozialpolitische Melkkuh des SPD-Senats geworden.…

In seiner gestrigen Sitzung hat der Parlamentarische Untersuchungsausschuss die Rechtsmediziner Püschel und Seifert zum gewaltsamen Tod der dreijährigen Yagmur vernommen. Dazu erklärt Christoph de Vriesfamilienpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion und Obmann im PUA Yagmur:

„Wir sind äußerst zufrieden mit diesem Auftakt. Die gestrigen Zeugenvernehmungen der renommierten Rechtsmediziner Prof. Püschel und Dr. Seifert haben substanzielle Erkenntnisse zu Kommunikationsproblemen zwischen staatlichen Stellen und Versäumnissen der Ermittlungsbehörden ergeben. Die Zeugen haben glaubhaft geschildert, wie engagiert und gewissenhaft das Kinderkompetenzzentrum am UKE im Sinne des Kinderschutzes arbeitet.…

Hamburg ist beim Betreuungsschlüssel im Krippenbereich Schlusslicht unter den westdeutschen Bundesländern. Die millionenschweren Beitragsentlastungen im Bereich der Kindertagesbetreuung führen dazu, dass kein Geld für die dringend notwendigen qualitativen Verbesserungen mehr da ist. Eine Folge des dadurch entstehenden Personalmangels ist der hohe Krankenstand bei Erziehern. Er liegt mit über 10 Prozent weit höher als in anderen Bereichen. Dies geht aus der Antwort auf eine Schriftliche Kleine Anfrage der CDU hervor. Erst diese Woche haben Erzieher der städtischen Elbkinder-Kita-Vereinigung Senator Scheele einen Forderungskatalog überreicht, in dem sie einen höheren Personalschlüssel verlangen.…