Nachdem wir im vergangenen Jahr neue Stellen für die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung bewilligt und mit Umwelt- und Wirtschaftsverbänden über die Zukunft der Elbe zwischen Geesthacht und tschechischer Grenze debattiert hatten, haben wir die Entwicklung der Maßnahmen mit dem im Verkehrsministerium zuständigen Parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann und Abteilungsleiter Reinhard Klingen debattiert. Die rege Teilnahme zeigt das Interesse der Abgeordneten der Elbregion an der Umsetzung des Gesamtkonzepts Elbe. Ergebnis: Die Besetzung der Stellen geht voran. Aber es gibt offene Fragen in der Abstimmung mit den betroffenen Bundesländern. Dringend angemahnt wurde ein Konzept für die Sanierung der Reststrecke Dömitz / Hitzacker, auf der es immer wieder zu Einschränkungen der Schifffahrt kommt.

Wir werden den politischen Druck weiterhin hoch halten, damit wir hier zu positiven Ergebnissen kommen und für Wassertourismus und Wirtschaft spürbare Verbesserungen erzielen.

 

Schreibe einen Kommentar