Aktuelles

Eine menschlich sehr wertvolle Erfahrung war der Austausch mit KIDS Hamburg (Kompetenz- und Infozentrum Downsyndrom) und dem Campus Uhlenhorst, die in enger Zusammenarbeit eine großartige Arbeit für Kinder mit geistiger Behinderung und ihre Familien leisten. Im Gespräch mit der Geschäftsführerin Regine Sahling, der ersten Vorsitzenden von KIDS Hamburg e.V, Bettina Fischer sowie dem Vorstandsmitglied Babette Radke ging es vor allem um die Situation von Familien, die ein Familienmitglied mit Down-Syndrom haben und die Unterstützung, die die Eltern benötigen. Die wichtigste Aufgabe der Mitarbeiter von KIDS Hamburg e.V. als größter Verein dieser Art in Norddeutschland ist es, jederzeit mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Bemerkenswert war die Aussage, dass die meisten Anrufe inzwischen von werdenden Eltern kommen, die durch die pränatale Diagnostik bereits vor der Geburt des Kindes wissen, dass ihr Kind das Down-Syndrom hat. Für die CDU habe ich deutlich gemacht, dass der Schutz des ungeborenen Lebens gemäß unserem christlichen Menschenbild eine hohe Bedeutung hat und jeder einzelne Mensch unabhängig von seinen Fähigkeiten und Schwächen gleich wertvoll ist. Seitens des Vereins besteht der Wunsch, dass noch mehr Angebote für psychotherapeutische Betreuung ermöglicht werden.

Nach dem Besuch beim KIDS Hamburg e.V. ging es im gleichen Haus weiter zum Campus Uhlenhorst. Der Campus Uhlenhorst ist eine Bildungseinrichtung für Jugendliche mit geistiger Behinderung und Lernbeeinträchtigungen, die das 10. oder das 12. Schuljahr abgeschlossen haben. Neben der schulischen und sehr praxisnahen Bildung und Weiterbildung mit Praktika in Unternehmen steht vor allem die Vermittlung und Integration in den ersten Arbeitsmarkt im Vordergrund, was in vielen Fällen gelingt. Mit dem Leiter des Campus Uhlenhorst, Herrn Tobias Fritze, habe ich zwei Schulklassen besucht und selbst auch mit den Schülerinnen und Schülern direkt sprechen können, die sehr offen und kommunikativ mit mir umgingen und von sich erzählten. Die sehr personalintensive und engagierte Arbeit der Lerncoachs und des ganzen Teams ist beeindruckend. Ich werde mich bei jeder Gelegenheit deshalb dafür engagieren, dass dieses Projekt noch bekannter wird und sich weitere Partner in der Wirtschaft finden und diesen jungen Menschen eine Chance geben.