Hamburg-Flagge © JWS - Fotolia.com

Liebe Leserinnen und Leser

seit März 2011 gehöre ich der Hamburgischen Bürgerschaft als Abgeordneter an und darf mich dort für Ihr Wohl einsetzen.

Als Vater von zwei jungen Töchtern und familienpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion widme ich mit viel Spaß und Leidenschaft vor allem den Interessen von Kindern, Jugendlichen und Familien in Hamburg. Familienfreundliche Lebensbedingungen in unserer schönen Stadt - z.B. durch ein breites und hochwertiges Angebot an Kitaplätzen und gute Freizeitangebote in den Quartieren für Jugendliche - sind mein Hauptanliegen.

Darüber hinaus engagiere ich mich nach fast zehn Jahren Zugehörigkeit zur Bezirksversammlung Mitte auch weiterhin bei lokalen Themen im Bezirk Mitte.

Machen Sie sich gern ein Bild über meine Anträge, Anfragen und Pressemitteilungen

Außerdem lade ich sie herzlich zu meinen regelmäßig wiederkehrenden Bürgersprechstunden in mein Abgeordnetenbüro ein. Die Termine und Themen werden frühzeitig hier auf der Homepage und per Plakatierung im Stadtteil bekanntgegeben.

Kommen Sie auch gern auf mich zu, wenn Sie Interesse an der CDU haben.

Beste Grüße

Christoph de Vries

2013-11-28_Sandra_Ahrens_CdVAm 28. November 2013 trafen sich Christoph de Vries und seine Kollegin aus der Bremischen Bürgerschaft, CDU-Fraktionssprecherin für Kinder, Jugend und Senioren, Sandra Ahrens, zum Erfahrungsaustausch. Nach dem gemeinsamen Besuch der Kindertagesstätte Jordanstraße teilten sie ihre jeweiligen Erkenntnisse und Erfahrungen zum Bereich der Kindertagesbetreuung in Hamburg und Bremen.

Christoph de Vries: „Es ist wichtig auch mal über den Tellerrand zu schauen. Ich freue mich, dass meine Kollegin den Weg aus Bremen zu uns gefunden hat und wir uns nach einem interessanten Besuch der Kita Jordanstraße intensiv über Erfolge und Herausforderungen in der Kindertagesbetreuung austauschen konnten.“…

Aktuellen Medienberichten zufolge kündigt Senator Scheele eine geschlossene Einrichtung für Jugendliche gemeinsam mit anderen norddeutschen Bundesländern an. 

Dazu erklärt Christoph de Vries, jugendpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion: „Wir sind hocherfreut darüber, dass Senator Scheele nach monatelangem Zögern zu der Einsicht gekommen ist und endlich auf die Linie der CDU eingeschwenkt ist, eine staatlich geführte geschlossene Unterbringung für jugendliche Straftäter gemeinsam mit den norddeutschen Nachbarn zu betreiben. Zu einer geschlossenen Unterbringung für eine kleine Gruppe jugendlicher Täter gibt es als letztes Stopp-Signal vor der Jugendhaft keine sinnvolle Alternative.…

Aktuellen Medienberichten zufolge sollen die Kinder- und Jugendheime der Haasenburg GmbH in Brandenburg geschlossen werden.

Dazu erklärt Christoph de Vries, jugendpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion: „Wir gehen davon aus, dass die Entscheidung des brandenburgischen Jugendministeriums für Senator Scheele nicht überraschend kommt und er bereits die notwendigen Maßnahmen zur Unterbringung der Hamburger Jugendlichen getroffen hat, da mit der Schließung der Haasenburg-Einrichtungen immerhin seit Monaten zu rechnen war. Wortreiche und nebulöse Ankündigungen über individuelle Lösungen werden wir dem Jugendsenator nicht durchgehen lassen.…

Nach 16 Monaten intensiver Beratung findet am morgigen Dienstag, 22. Oktober 2013, die letzte Sitzung des Sonderausschusses zum Tode des Mädchens Chantal statt. Ziel des Ausschusses war es, die Todesumstände aufzuklären, Strukturen und Abläufe im Jugendhilfebereich zu beleuchten und konkrete Empfehlungen zur Verbesserung des Kinderschutzes zu erarbeiten.

Aus Sicht der CDU gehen die eingeleiteten Schritte nicht weit genug. Deshalb wird sie zusätzliche Vorschläge in die Abschlussberatungen einbringen. Unter anderem fordert die CDU, das Beschwerdemanagement im Jugendhilfewesen zentral bei der zuständigen Behörde anzusiedeln und die Jugendhilfeinspektion mit Interventionsrechten gegenüber den Jugendämtern auszustatten.…

Schulsenator verharmlost die steigende Gewalt an Schulen

Trotz der gestiegenen Zahl von Gewalttaten an Hamburgs Schulen sieht Senator Rabe keinen Handlungsbedarf und redet sich die Zahlen schön. In der heutigen Ausgabe des Hamburger Abendblattes behauptet Rabe, dass die steigenden Zahlen keineswegs ein Zeichen für mehr Gewalt seien, sondern vielmehr ein Zeichen dafür, dass heute wesentlich genauer hingeguckt werde. Auch habe sich der Anstieg der Zahlen abgeschwächt, und es gebe kaum mehr schwere Gewaltvorfälle. Insgesamt würden ihm die Zahlen sogar noch ungewöhnlich niedrig erscheinen.…

Keine Zeit bei Sprachförderung verlieren

Fast die Hälfte der Kinder mit Migrationshintergrund verfügt zum Zeitpunkt der Schuleingangsuntersuchung über keine guten Deutschkenntnisse und nur jedes fünfte Kind mit Migrationshintergrund besucht eine Kita in Hamburg bereits im Krippenalter. Das sind zwei zentrale Ergebnisse der Antwort auf eine Schriftliche Kleine Anfrage des CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Christoph de Vries. Lediglich 18 Prozent der Kinder mit Migrationshintergrund verfügen über sehr gute Sprachkenntnisse, der Wert bei Kindern ohne Migrationshintergrund liegt hier bei 70 Prozent.…

Auf der heutigen Landespressekonferenz haben Olaf Scholz und Senator Scheele die Umsetzung des ab 1. August 2013 bestehenden Kita-Rechtsanspruchs für alle Kinder ab dem 1. Lebensjahr in Hamburg vorgestellt.

Dazu erklärt Christoph de Vries, familienpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion:

„Die Einlösung des bundesweiten Rechtsanspruchs  auf einen Krippenplatz ab dem ersten Lebensjahr ist ein Riesenerfolg der christlich-liberalen Bundesregierung, die für den Krippenausbau insgesamt 5,4 Mrd. Euro bereitgestellt hat, und zudem ein Meilenstein für Hamburgs  Eltern in Sachen Betreuungssicherheit.

Wegen der Missbrauchsvorfälle in den geschlossenen Heimen der Haasenburg GmbH hat Senator Scheele heute angekündigt, eine Aufsichtskommission einzurichten. Sie soll sich um die aus Hamburg stammenden Jugendlichen in den Einrichtungen in Brandenburg kümmern.

Hierzu erklärt Christoph de Vries, familienpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion:

„Senator Scheele handelt im Umgang mit den Vorkommnissen in den Haasenburg-Einrichtungen als Getriebener der aktuellen Geschehnisse und nur auf massiven Druck der Opposition. Er handelt nicht als aktiv steuernder politischer Akteur.

Die heute veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung ergab, dass in Hamburg besonders viele Erzieherinnen und Erzieher fehlen. Unsere Stadt hat sogar den schlechtesten Betreuungsschlüssel für Krippenplätze in Westdeutschland.

Dazu erklärt Christoph de Vries, familienpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion:

„Die Ergebnisse der Studie bedeuten im Kita-Alltag, dass mehr als eine Aufbewahrung der Kinder durch die Erzieherinnen und Erzieher gar nicht möglich ist. Und dennoch stößt der Ruf von Eltern, Verbänden und der CDU nach verbesserten Betreuungsstandards im Krippenbereich beim SPD-Senat konsequent auf taube Ohren.…

Keine halbherzige Umsetzung des Kita-TÜV

Das Eckpunktepapier des Senats zur Durchführung der Qualitätsüberprüfung an Hamburger Kindertagesstätten weist erhebliche Mängel auf, wie eine Antwort auf eine Schriftliche Kleine Anfrage (inkl. Anlage) zeigt. Falsch ist demnach der zu lange Abstand zwischen den einzelnen Kita-Kontrollen, der Verzicht auf unangekündigte Kontrollen und die Nicht-Veröffentlichung der Ergebnisse. Die CDU-Fraktion fordert eine Verbesserung des Kita-TÜVs im Sinne der Eltern.

Dazu erklärt Christoph de Vries, familienpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion:

„Erst weigert sich die SPD, überhaupt den Kita-TÜV einzuführen, lenkt schließlich ein und setzt ihn dann nur halbherzig und inkonsequent um.…